top of page

No more.

Aktualisiert: 1. Jan.

Vor ein paar Tagen habe ich beschlossen, keinen Alkohol mehr zu trinken.



Ich bin 36, Mama von zwei wundervollen Kindern und das möchte ich nicht gefährden. Im engsten Bekannten/Verwandtenkreis sehe ich gerade, wie sehr übermäßiger Alkoholkonsum die Menschen verändern kann. Sie krank machen kann. Blind und selbstverleugnend, empathielos und schwach. Das bin nicht ich. Ich habe Power, ich bin lebensfroh! Ich bin in der besten Lebensphase aller Zeiten und lasse zu, dass sich ein dunkler Schatten in mein Leben schleicht. Ich sage STOP, bevor es irgendwann zu spät ist und ich keinen Rückzug mehr machen kann. Keine Fete ohne Bäte, ganz klar, das war lange mein Motto. Aber nach einem Bier ist nicht Schluss! Im Gegenteil, nach dem 3ten wird es erst richtig lustig. Nach Hause fahren? Kam nie in Frage. Und dann verkatert mit 4 jährigen Zwillingen im Bett, die einem Schritt und Tritt bis aufs Klo folgen, ich schäme mich für mich selbst. Ich möchte ein Vorbild sein. Ich möchte mich wie 36 fühlen. Ich werde eine anstrengende, kräftezehrende Zeit vor mir haben, aber ich kann mich an meinem Yogaweg festhalten und das gibt mir Kraft. Niemals wieder möchte ich meinen eigenen Körper so quälen, ihn künstlich altern lassen, ihn vergiften. Denn ich kann nicht nein sagen, einfach so. Mal ab und zu was trinken. Ich habe es versucht, kontrollierter zu sein, doch das liegt mir nicht in den Genen. In meinen Genen liegt die Überzeug vieler Generationen Alkohol ist etwas wunderbares, viele Vorfahren von mir sind schon daran zu Grunde gegangen und einige sind gerade auf der Überholspur es zu tun. Krank zu werden. Oder schon längst krank zu sein. Ich bin raus, lieber Alkohol, auf nimmer wieder sehen!

120 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page