top of page

April, April, der macht was er will...Dein Beckenboden auch?


Mein Beckenboden hat eine kleine Leidensgeschichte hinter sich, aber dazu später.


Wie geht es dir mit deinem Beckenboden? Als Physiotherapeutin höre ich die krassesten Geschichten von jungen Frauen und Müttern, die schon in viel zu jungen Jahren massive Probleme mit dieser Muskulatur haben. Und manche dieser Frauen haben nicht einmal Kinder gekriegt!

Erkrankungen wie Gebärmutter- oder Blasensenkungen können auch kinderlose Frauen betreffen!

Da kommen dann ein paar Faktoren zusammen, wie zum Beispiel eine Bindegwebsschwäche oder auch Übergewicht. Aber nicht mal das trifft auf alle Frauen zu, nein. Sie sind jung, sportlich und mitten im Leben und plötzlich bekommen sie ein Druckgefühl in der Scheide, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder andere Probleme, wie Inkontinenz oder viele Blaseninfekte.

Oft unterschätzt werden auch Sportarten wie Bodybuilding, bei denen massive Druckverhältnisse im Bauchraum herrschen und somit den Beckenboden über-strapazieren. Also liebe Frauen, ihr seid nicht immer sicher vor solchen Erkrankungen und wenn ihr merkt, dass sich Probleme einschleichen, holt euch bitte Hilfe!

Etwas anders ist es bei uns Mamis, die ein oder mehrere Kinder auf die Welt gebracht haben. Oh ja, so eine Geburt ist ein ganz schön krasser Moment für unseren Beckenboden. Aber eigentlich schafft er das unbeschadet! Dafür ist er da, er muss sich anspannen und entspannen können und das entweder bewusst oder auch unbewusst. Oder machst du dir beim hochheben deines Kindes oder beim Atmen Gedanken über deinen Beckenboden? Oder wenn du auf einem Bein stehst, denkst du dann an deine Beckenbodenmuskulatur? Eher nicht oder? Wenn dann die Blase etwas voller ist und du erkältet bist, dann wird die Sache dann doch etwas deutlicher. Zu Geburtsverletzungen kommt es oft, wenn der Beckenboden nicht nachgibt und zu fest gegen hält. So war es auch bei mir. Ich hatte einen tierisch festen Beckenboden, verspannt, zu fest, zu unnachgiebig. Ich hatte Zwillinge im Bauch und die haben ihr Gewicht gehabt zu zweit, dies musste mein Beckenboden am Ende alles halten.

Dann wurde in der 37.SSW eingeleitet (es war eindeutig ein Fehler dem zu zustimmen, denn es gab eigentlich keinen richtigen Grund, aber hinterher ist man immer schlauer...).

Meine Hormone waren noch nicht auf die Geburt eingestellt, mein Muttermund wurde mit Tabletten gezwungen, sich zu öffnen. Lange passierte nichts, als dann nach 18 Stunden endlich die Fruchtblase platzte und die Kids dann innerhalb von 4 Stunden beide da waren. Das war so schmerzhaft, dass für mich weitere Kinder nicht mehr in Frage kamen. Für mich war es ein Geburtstrauma und diese Einleiterei sollte man lassen, wenn es nicht wirklich notwendig ist. So, jetzt brauche ich nen Tee ;-D


 

Okay, nun ist der Beckenboden insuffizient, das heißt er ist völlig platt. Überdehnt, vielleicht sogar gerissen, eventuell auch ein kleiner Nerv beschädigt, taub, wund. Ich habe echt Mitleid mit diesen armen drei Muskelschichten! Welcher Mann würde das aushalten? ;-) Das heißt, die Muskulatur braucht einige Zeit, um wieder zu heilen. Das Wochenbett.

Das Wochenbett ist die Zeit der frischen Mama, ihre Wunden zu lecken, voll und ganz für das neue Baby da zu sein und zu heilen! Mehr nicht! Mehr sollte eine Mama in dieser Zeit nicht tun! Sie sollte verwöhnt, unterstützt und in Ruhe gelassen werden, auch wenn die neugierige Verwandtschaft auch nur kuuuuurz gucken möchte. Nein! Diese Zeit gehört der frischen kleinen Familie, basta.

Wie oft wurden bei euch in dieser Zeit Grenzen überschritten? Na? Schreibt es mir sehr gerne bei Instagram unter: dein_Beckenbodencoach

Ich bin gespannt auf eure Berichte! Richtig, in der heutigen Zeit wird das Wochenbett oft unterschätzt, man renoviert lieber weiter (wie ich...), kauft ein, zeigt sich und das Baby super gestylt und geht shoppen oder Kaffeetrinken.

Ladies, unterschätzt eure Wundheilungszeiten nicht. Nicht nur die Verletzungen müssen heilen, auch euer Hormonsystem benötigt einige Zeit, um wieder klar zu kommen. Alles muss sich umstellen, von schwanger auf stillende Mutter, das ist echt viel für den Körper! Das ist auch der Grund für die sogenannte Wochenbettdepression. Klar kein Wunder! Deine Hormone drehen ja auch völlig durch! Gebt eurem Körper bitte bitte mehr Zeit, um sich in Ruhe umzustellen.


Okay, was aber, wenn sich der Beckenboden nicht wie erhofft von alleine regeneriert und uns bei einem Hatschi im Regen stehen lässt? Wenn du auf einmal keine spontanen Extrarunden mehr drehen kannst, keine hellen Hosen oder engen Jeans mehr tragen magst, sondern immer ein knielanges Oberteil über deiner schwarzen Leggins tragen musst? Trampolinspringen und Joggen geht gar nicht mehr und du brauchst immer dickere Einlagen im Slip? Liebe Mami, dann wird es Zeit, etwas zu tun, denn das ist nicht NORMAL. Auch Sprüche wie, "so ist das eben nach 3 Kindern!" Oder "finde dich damit ab!" musst du dir nicht anhören. Du kannst etwas dagegen tun. Du kannst diese Muskulatur wieder aufbauen und deine Beschwerden womöglich sogar wieder ganz loswerden.

Ich bin Mama von 2 Kids und habe keine Inkontinenz mehr. Das schaffst du auch liebe Mami!

Wenn du Lust hast, helfe ich dir gerne. Versuchs doch mal mit meinem 3-Monatigen Online-Coaching, hier begleitet ich dich 3 Monate lang auf deinem Weg zur glücklichen Mama, ohne diese lästige Inkontinenz. Klingt gut? Dann lass uns doch mal völlig unverbindlich und kostenlos telefonieren oder uns auf einen Kaffee per Zoom treffen! Schreib mir doch einfach eine Mail an www.walk-yoga@gmx.de


Übrigens startet nächsten Montag mein Onlinekurs zum Thema Beckenboden!

-> 29.04.24

-> 18-19 Uhr per Zoom

-> lass dir die Teilnahmegebühr hinterher von deiner Krankenkasse erstatten!



Ich freue mich auf dich, Namasté deine Kim!





7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page